DIY Massageöl mit Ylang Ylang!

Es wird mal wieder Zeit für ein DIY-Projekt. Heute zeige ich euch wie man ein Massageöl machen kann, welches ausgleichend, beruhigend und wärmend wirkt. Man benötigt 6 Zutaten, ein Gefäß zum abfüllen und einen Tropfverschluss für ölige Zubereitungen. Diese Sachen bekommt ihr in jeder Apotheke.

Massageöl #3

Als Basisöle habe ich folgende Öle verwendet:

  • 20 ml Arnikaöl
  • 20 ml Mandelöl
  • 10 ml Calendulaöl

Als Aromatherapie habe ich folgende ähterische Öle verwendet:

  • 10 Tropfen Ylang Ylang
  • 10 Tropfen Rosenholz
  • 5 Tropfen Ingwer

Es werden zu erst die fetten Basisöle zusammen gemischt. Danach werden die ätherischen Öle dazu getropft. Am besten benutzt ihr ein kleinen Messbecher zum abmessen. Wenn ihr geübt seid oder gut im schätzen könnt ihr die fetten Öle so wie ich direkt in das Gefäß schütten. So könnt ihr das Massageöl direkt im Gefäß herstellen und könnt euch so das spülen sparen! Wenn ihr euch allerdings nicht so sicher seid, dann benutzt wirklich einen Messbecher bevor die Hälfte daneben geht!

Damit ihr auch wisst warum ich mich für die bestimmten Öle entschieden hab und warum vor allen Ylang Ylang im Vordergrund steht, erkläre ich euch kurz die Anwendungsgebiete der einzelnen Öle.

Massageöl #2

Arnikaöl:

Ist eine Wohltat für Muskeln und Gelenke, wirkt also super bei Verspannungen und Muskelkater, sowie bei Gelenkschmerzen.

Massageöl #4

Mandelöl:

Mandelöl ist eine ideale Basis für die Schönheitspflege und Aromamassage. Also Mandelöl ist immer eine super Grundlage für ein Massageöl.

Massageöl #5

Calendulaöl:

Calendula ist ein super Hautpflegeöl gerade für empfindliche Haut, sowie für empfindliche Babyhaut. Kann also auch immer bei einem Massageöl eingesetzt werden, da es unkompliziert ist.

Massageöl #6

Ylang Ylang:

Hat sehr viele positive Eigenschaften die ich eigentlich gar nicht alle erwähnen kann, weil es sonst den Rahmen an Information sprengen würde. Ylang Ylang beeinflusst die Ausschüttung verschiedener Hormome und wirkt so ausgleichend und beruhigend auf den Körper. Beeinflusst wird die Ausschüttung von Serotonin dadurch wirkt Ylang Ylang stark beruhigend auf unseren Geist. Desweiteren wirkt es gegen einen Mangel des Hormons Enkephalin, dessen Mangel zu Niedergeschlagenheit und stark gereizter Stimmung führt. Durch die Ausschüttung von Enkephalin wird unser Selbstvertrauen sowie unsere Leistungsfähigkeit gesteigert. Das Glückshormon Endorphin wird ebenfalls ausgeschüttet und wirkt so aufheiternd auf unser Gemüt. Allerdings kann die Konzentration negativ beeinflusst werden. Ylang Ylang soll ebenfalls aphrodisierend wirken.

Ich habe mich in dem Beitrag für die Eigenschaften entschieden die bei einem Massageöl auch Sinn machen. Es gibt noch verschiedene weitere Eigenschaften über die ich gerne einen separaten Beitrag schreiben kann wenn es euch interessiert?

Massageöl #7

Rosenholz:

Rosenholz wirkt auch entspannend und harmonisiert ist also super in Kombination mit Ylang Ylang.  Auch Rosenholz soll aphrodisierend wirken.

Massageöl #9

Ingwer:

Ingwer wirkt anregend und wärmend. Ingweröl wirkt auf unsere Stimmung allgemein aufhellend und soll positiven Einfluss auf unsere Gedächtnisleistung haben. Ingweröl hat auch noch weitere positive Wirkungen gerade für die innerliche Anwendung, die ich in einem extra Beitrag beschreiben werden.

Massageöl #8

Die Anwendung ist natürlich auch ganz vielfältig. Das Massageöl kann für eine entspannende Rücken-Massage verwendet werden, aber auch für einen Krampf oder Muskelkater zu entspannen.

Massage

Bei bekannten Allergien bitte bedenken die ätherischen Öle sowie die fetten Öle weglassen, oder gegen Öle die ihr vertragt auszutauschen. Da ätherische Öle zu Allergien führen können bitte ich euch das Öl erst mal in der Armbeuge zu testen und 24 Stunden warten. Ist keine allergische Hautreaktion zu erkennen so könnt ihr das Öl verwenden. Falls euch bekannt ist, dass ihr ätherische Öle nicht vertragt, dann lasst diese auf jeden Fall weg. Ihr könnt auch eine entspannende Massage mit Mandelöl machen.

Ich hoffe der neue Beitrag hat euch gefallen!

 

Unter neu

ANZEIGE/WERBUNG: Alle Öle und Gefäße sind selbst gekauft! Nicht bezahlt und nicht beauftragt!

Hilfe! Sonnenbrand!

Ja der Sommer ist endlich da. Das bedeutet leider auch den ein oder anderen Sonnenbrand. Den man natürlich lieber vermeiden sollte! Also denkt dran euch gut und regelmäßig einzucremen wenn ihr in der Sonne seid. Aber ich glaube ein Sonnenbrand passiert jedem mal.

Bitte denkt dran und unterschätzt die Sonne niemals, denn die Haut merkt sich den Sonnenbrand. Daher ist es wichtig ihn richtig und am besten direkt zu behandeln.

Mein absoluter Favorit bei einem Sonnenbrand ist Aloe Vera Gel. Es spendet der geschädigten Haut super viel Feuchtigkeit und kühlt sie schön. Sinnvoll ist es ein Gel mit einem Wasseranteil zu verwenden, da dieser verdunsten und dadurch entsteht der kühle Effekt.

Sonnenbrand #1

Um die geschädigte Haut zusätzlich noch zu beruhigen kann man zu dem Aloe Vera Gel noch 1-2 Tropfen naturreines Lavendelöl geben. Lavendel wirkt beruhigend und ausgleichend sowie durchblutungsfördernd. Außerdem entspannend und da man sich ja meistens abends vor dem schlafen gehen einreibt kann man durch die beruhigende Wirkung des Lavendels auch zusätzlich noch gut einschlafen so als kleiner Nebeneffekt.

Wenn man natürlich ätherische Öle nicht verträgt lässt man das Lavendelöl einfach weg.

Wichtig bei einem Sonnenbrand bzw. nach dem Sonnenbaden ist vor allem viel trinken damit auch von innen die Haut genug Feuchtigkeit bekommt.

Ich wünsche euch allein einen super tollten Sommer! Genießt das schöne Wetter und cremt euch gut ein! 😉

 

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

Werbung: unbezahlt, nicht beauftragt.

Lärchenterpentin

Es wird mal wieder Zeit für einen Beitrag in dem es um eine Pflanze  geht. Ich habe mich heute für die Lärche  entschieden, da die Lärche ein super Inhaltsstoff gegen Entzündliche Hauterkrankungen enthält. Der Wirkstoff der Lärche ist das Lärchenterpentin.

Bekannt ist ist dieser Inhaltsstoff der Lärche in der Ilon Salbe classic. Traditionell wird Lärchenterpentin gegen Furunkel, Abzesse, Hautentzündungen, Pickel, Nagelbettentzündungen, Schweißdrüsen- und Haarbalgentzündungen eingesetzt.

Also bei allen entzündlichen und eitrigen Hauterkrankungen.

Lärchenterpentin enthält ätherische Öl – Terpentinderivate und Harzsäure.

Es wird lediglich äußerlich angewendet und wirkt antiseptisch, hyperämisierend, antiinflammatorisch. Es wirkt wie die „Zugsalbe“.

Lärchenterpentin sollte nicht eingesetzt werden bei Kindern unter 12 Jahren und bei Überempfindlichkeit gegenüber ätherischen Ölen.

Lärchenterpentin #1

Angewendet wird es als Salbe. Und zwar am besten abends, da die Salbe grün ist und im Alltag daher etwas ungünstig. Sie zieht die Entzündung super raus. Aber bitte darauf achten, dass wenn die Entzündung sehr stark bzw. großflächig ist und sich die Entzündung oder Eiter abkapselt ist ein Arztbesuch notwendig.

Die Salbe wird abends einfach auf die betroffene Stelle aufgetragen. Achtung nicht auf offene Wunden auftragen.

 

 

Ich hoffe ihr hattet wieder Spaß beim lesen.

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

 

 

Werbung: unbezahlt, nicht beauftragt.

Warum es so wichtig ist sich selbst zu lieben!

Warum reden wir uns eigentlich ständig ein nicht genug zu sein? Oder warum sehen wir uns immer so kritisch? Ich ertappe mich das ein oder andere Mal auch dabei über irgendwas an mir zu nörgeln. Leider! Dabei sind wir so viel mehr als unser Aussehen, wir sind Charakter, Ausstrahlung und Persönlichkeit!

Warum fühlt man sich so unwohl in seinem Körper?  Vermutlich weil einem die Medien ein Ideal vorzeigen was einfach nicht der Realität entspricht. Und leider haftet sowas fest und man bekommt es nur schwer wieder aus dem Kopf dieses Ideal was im Grunde ja gar kein Vorbild ist sondern eine von den Medien erstellte Vorlage die keine Individualität darstellt.

Ja es kann dauern bis man sich dann so akzeptiert wie man ist. Aber hey man muss jeden Tag an sich arbeiten. Ja und an dem einen Tag fällt es einem schwerer in den Spiegel zu schauen und zu sagen: „Du bist gut so wie du bist!“ Ja auch mit dem fiesen Pickel im Gesicht, der Orangenhaut und den 1-2  Kilo mehr als gestern! Und wenn man sich nicht mehr wohlfühlt, dann kann man auch was daran ändern. Gesunde und ausgewogene Ernährung spielt auch für das wohlfühlen einen wichtigen Punkt. Wer sich gesund ernährt hat einfach ein besseres Körpergefühl.

Und wenn man trotzdem mal „Soulfood“ braucht, dann sollte man auch einen Burger oder Pizza oder was auch immer glücklich macht essen! Ganz gleich was andere davon halten. Wichtig ist das man mit sich selbst zufrieden und glücklich ist. Denn wenn man sich selbst nicht lieben kann dann wird man vermutlich auch Schwierigkeiten haben andere zu lieben und zu akzeptieren.

Wisst ihr was passiert wenn man sich selbst liebt? Man ist zufrieden mit sich. Man fängt an sich selbst zu genügen. Und das ist auch wichtig und richtig! Es gibt so viele Sachen die sich positiv auswirken wenn man glücklich ist und man sich selbst liebt! Und es gibt so tolle und positive Menschen die einen aufmuntern und Energie schenken. Die einen inspirieren und ermutigen an sich selbst zu glauben und alles schaffen zu können!

Selbstliebe hat nichts mit Arroganz zu tun! Vergesst das nicht und schämt euch nicht wenn ihr euch selbst so mögt wie ihr seid!

Die Welt ist doch so viel schöner wenn Liebe statt Hass in der Luft liegt! Also verurteilt andere nicht wegen ihres Aussehens wenn ihr sie nicht richtig kennt! Denkt dran Aussehen ist nicht alles. Alles Liebe!

 

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

Irgendwas zwischen Zerowaste und ertrinken im Konsum!

Ja es liegt total im Trend dieses #zerowaste, aber was genau bedeutet es zerowaste zu leben? Und darf ich jetzt keinen Müll mehr produzieren? Was für einen normalen Alltag fast unmöglich scheint. Aber weniger Müll zu produzieren klappt im meinem Alltag recht gut.

Doch wobei ich mich immer wieder ertappe, ich habe doch noch immer das Bedürfnis neue und tollere Klamotten zu haben. Was natürlich völlig normal ist, weil die Medien es einem ja irgendwie auch nicht leicht machen. Ständig sieht man alle in neuen Klamotten die meisten scheinen nie zweimal das gleiche anzuziehen.

Aber ist es nicht gerade das tolle im Kleiderschrank nur Lieblingsteile zu haben? Ja vor ein paar Wochen habe ich meinen Kleiderschrank radikal ausgemistet. Und JA es war ein tolles Gefühl sich von Sachen zu trennen, die man eh nie wieder anziehen würde. Und man hat wirklich nicht mehr das Gefühl man hat nichts mehr zum anziehen. Ja ich freue mich jeden Tag eins meiner Lieblingsteile anzuziehen. Und trotzdem hätte ich gerne jedes mal noch mehr neue Klamotten, paradox oder? Aber dann sage ich mir immer, nein du hast genug, vielleicht sogar  mehr als andere?! Und wenn mal ein Teil den Geist aufgibt, ja dann ist bei mir Platz für ein neues Lieblingsteil.

Aber nun nochmal zu meinen Zerowaste Fortschritten.

Zerowast #1.png

Mein größter Fortschritt ist vermutlich das Bad. Ich bin komplett auf feste Seifen und festes Shampoo umgestiegen. Was ich niemals von mir gedacht hätte. Ich bin sehr speziell was meine Haare angeht. Ich vertrage kaum ein Shampoo in dem irgendein Parfüm oder ätherisches Öl drin ist. Allerdings ist mein festes Shampoo mit wilden Kräutern, klappt aber sehr gut. Dann habe ich für mein Gesicht eine African Black Soap und mein Körper wird mit einer Aleppo Seife gewaschen. Für die Aleppo Seife habe ich mir von Hydrophil ein Seifensäckchen gekauft. Meine sonstige Pflege kommt aus einem Glasbehälter oder von Weleda in verwertbarem Aluminium.

In meinem Alltag achte ich sehr dadrauf so wenig Müll wie nur möglich zu produzieren. Beim Einkaufen achte ich sehr dadrauf mein Obst und Gemüse ohne Plastikverpackung zu kaufen. Habe doch letztens tatsächlich eine Bio-Gurke in einer Plastikhülle gesehen – HÄ!? Naja ich packe mein Obst und Gemüse auch nicht in eine von den dünnen Plastiktüten ein – man schmeißt sie ja zu Hause sowieso direkt wieder weg!!

Versucht ihr auch darauf zu achten weniger Müll zu produzieren? Oder was sind eure Tipps? Schreibt es mir unbedingt in die Kommentare ich bin schon sehr gespannt.

Bis dann.

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

Meine Abschminkroutine! Mit nur 3 Produkten!

Ich liebe es abends mein Gesicht von der Schminke und dem alltäglichen Schmutz zu reinigen. Obwohl ich mich auf ein paar Produkte beschränke finde ich meine Routine sehr effektiv und ausreichend.

Als erstes verwende ich zum Abschminken Kokosöl. Es ist perfekt zum Abschminken es bekommt das komplette Augen Make-Up runter und man benötigt sehr wenig Produkt. Ich nehme einfach eine kleine Menge Kokosöl auf meine angefeuchteten Hände und verreibe es auf meiner Augenpartie. Dann nehme ich das Make-Up mit einem kleinen Baumwolltuch ab.

Abendroutine 3

Als nächstes verwende ich zum reinigen den zarten Reinigungsschaum von Weleda. Davon nehme ich 1-2 Hübe. Einfach mit lauwarmen Wasser abwaschen und und dann das Gesicht mit einem sauberen Handtuch abtupfen. Der Reinigungssschaum ist super zart zur Haut und reinigt sehr intensiv ohne auszutrocknen. Er hat auch den typischen Weleda Geruch nach ätherischen Ölen. Also ist der Reinigungsschaum leider nicht für sensible Haut bzw. allergische Haut geeignet.

Dann verwende ich ein Gesichtswasser von Weleda. Dieses trage ich mit einem wiederverwendbaren Pad auf. Diese hat mir meine liebe Freundin Eva genäht. Diese sind auf der einen Seite aus einem Baumwollstoff und auf der anderen Seite haben sie eine Mikrofaser Fläche. Sie sind wirklich super da sie sich ganz einfach in der Waschmaschine waschen lassen. Das belebende Gesichtswasser trocknet die Haut nicht aus. Es verfeinert die Poren durch das enthaltende Hamameliswasser. Auch hier nicht bei sensibler Haut bzw. Allergie Haut anwenden.

Abendroutine 2

Als Pflege verwende ich dann nochmal das Kokosöl. Ich verteile einfach eine kleine Menge des Kokosöl auf meinem Gesicht es ist wirklich eine super einfache Gesichtspflege. Und über Nacht kann so ein Öl auch sehr gut einziehen und die Haut schön geschmeidig machen.

Abendroutine 6

Welche Produkte verwendet ihr zur Hautpflege? Und habt ihr weniger Produkte oder mehr? Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen und ich würde mich freuen wenn ihr mir eure Tipps da lasst.

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

Weleda Beauty Balm

Kennt ihr den neuen Beauty Balm von Weleda schon? Es ist eine getönte Feuchtigkeitscreme mit mineralischen Pigmenten. Ich zeige euch wie ich sie anwende und ob sie wirklich das hält was sie verspricht.

Ich habe mir die getönte Tagescreme in der hellsten Farbe „nude“ gekauft. Es gibt sie auch in der Farbrichtung „bronze“.

 

 

 

Die Farbe passt Gott sei dank perfekt! Ich trage sie mit den Fingern auf je nach dem verblende ich sie mit einem angefeuchteten Beauty-Blender.

Die Deckkraft ist okay. Es ist halt keine Foundation aber sie verdeckt unschöne Unebenheiten. Damit sie besser hält pudere ich sie mit einem losen Puder ab.

 

Weleda Beauty Balm 5

 

 

Leider deckt der Beauty Balm richtig fiese Pickel nicht ab. Aber mit einem Concealer kann man sowas natürlich auch ganz gut verschwinden lassen.

Mein Fazit: Ich bin sehr positiv überrascht von dem Produkt. Ich benutzte es fast jeden Tag. Auch für faule und Schminkmuffel super geeignet. Einfach Anwendung und einen frischen Teint. Allerdings sollte man keine weitere Creme darunter verwenden, sonst grisselt der Beauty Balm und es gibt unschöne Flecken.

 

Weleda Beauty Balm 4

 

 

Wer eine getönte Tagescreme sucht und eine gute Alternative zu herkömmlichen BB Cremes sucht sollte den Beauty Balm von Weleda unbedingt ausprobieren.

Viel Spaß beim ausprobieren 🙂

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

Naturkosmetik Make-Up!

Ich liebe es mich zu schminken! An den einen Tagen mal mehr an anderen mal weniger. Nicht weil ich mich unwohl fühle. Ich mag es einfach mich mit ein paar kleinen Helfern morgens etwas schöner zu machen.

Heute will ich euch mein liebstes Make-Up zeigen. Natürlich schminke ich mich nicht jeden morgen so intensiv – ist mir morgens auch manchmal viel zu anstrengend.

Also los geht es mit einer Foundation von Lavera – die Natural Liquid Foundation in der Farbe „Ivory Light 01“. Diese trage ich mit einem Buffer auf und verblende sie gut. Diese mag ich ganz besonders weil sie den Teint einfach so schön macht.

 

Naturkosmetik 4

 

Dann habe ich die Augenbrauen mit dem Augenbrauenstift von Benecos – Natural Eyebrow-Designer in der Farbe „blonde“ aufgefüllt. Nach dem ausfüllen der Augenbrauen habe ich sie mit dem Tinted Brow Talent in der Farbe „blond“ von Sante fixiert.

 

Naturkosmetik 7

 

Weiter geht es mit dem „Contouring“.  Dafür benutzte ich das 2 in 1 Contouring & Bonzer Powder von Sante. Von diesem Produkt benutzte ich auch die hellste Nuance. Das Puder trage ich mit einem fluffigen Contouring Pinsel auf.

 

Naturkosmetik 6

 

Nach dem ich unter meinen Wangenknochen konturiert habe puder ich mein Gesicht mit einem losen Puder ab. Hierfür benutzte ich einen großen fluffigen Puderpinsel und das Loose Matte Mineral Powder von Sante.

 

Naturkosmetik 5

 

So die Grundierung ist gemacht. Und jetzt geht es mit dem Augen Make-Up weiter. Als erstes wird eine Lidschatten-Base aufgetragen. Ich habe eine von Lavera diese verlängert die Haltbarkeit des Lidschattens gerade bei öligen Augenlider. Dann habe ich vom Lavera Quattro die zweit dunkelste Farbe mit einem Blendepinsel auf das bewegliche Lid aufgetragen. Danach habe ich vom Augeninnenwinkel bis zur Hälfte vom Lid einen Eyeshadow Stick von Sante in der Farbe No. 2 aufgetragen. Mit dem Blendepinsel habe ich die dunkelste Farbe des Lidschatten Quattro in die Lidfalte gegeben. Und fertig.

 

 

Dann werden nur noch die Wimpern gebogen und getuscht. Hierfür habe ich die Sante Madmoiselle Sensitiv und die Lavera Volume Mascara verwendet – beide in der Farbe schwarz.

 

Naturkosmetik 9

 

Als letztes kommt nur noch der Lippenstift drauf und fertig ist das Make-Up. Ich habe einen von Burts Bees verwendet. Leider kann ich die Farbe nicht mehr erkennen. es ist aber ein rot-braun Ton. Er ist sehr geschmeidig und fühlt sich super zart auf den Lippen an.

 

Naturkosmetik 10

 

Ich hoffe ihr hattet Spaß am lesen und ich konnte euch ein paar Inspirationen geben. Ich wünsch euch viel Spaß beim nach schminken.

september 9, 2019 _ 2_00 pm _ findlay residence

Giftige Inhaltsstoffe in Kosmetik?!- #2 CI 77163 und aussortierte Naturkosmetik!

Es geht endlich weiter mit meiner kleinen Blogreihe – „giftige Inhaltsstoffe in Kosmetik“. Diesmal mit einem Stoff, mit dem ich mich erst vor kurzem beschäftigt habe, da ich meine Naturkosmetiksammlung mit der Code-Check App durchgecheckt habe. Leider habe ich mich dann auch von einigen Produkten getrennt.. Aber jetzt zu dem CI 77163.

CI 77163 ist eine Verbindung aus Bismut, Chlor, Sauerstoff die auch Bismutchlorid genannt wird. Bistmutchlorid ist ein weißes und geruchloses Kristallpulver. Der Stoff soll kosmetische Mittel färben und gibt der Haut und deren anhangsgebilden (Haare und Nägel) Farbe.

Allerdings verursacht Bismutchlorid Hautreizungen und schwere Augenreizungen. Auch kann es die Atemwege reizen. Natürlich ist es nicht bei jedem der Fall, aber durch eine längere Anwendung ist das Risiko einer Reizung sehr hoch. Besonders Menschen mit Atembeschwerden und Lungenerkrankungen könnten auf lange Sicht hiermit ein Problem haben. Durch Reizungen kann trockene und irritierte Haut enstehen sowie trockene Augen oder sogar Augenentzündungen.

Aber wie auch schon in meinem vorherigen Blogpost erwähnt, arbeite ich persönlich auch mit weit aus gefährlicheren Stoffen aber dabei halte ich mich an die Arbeitsschutzmaßnahmen. Allerdings kann man in Kosmetik auf einen solchen Stoff natürlich auch sehr gut verzichten, da es auch genug Produkte ohne Bismutchlorid gibt. Wenn ich mit einem Stoff arbeite der Hautreizungen, Atemreizung und Augenreizungen auslösen kann dann muss ich einen Kittel, Handschuhe, Schutzbrille und eine spezielle Atemschutzmaske anziehen.

Aber nun zu meiner aussortierten Naturkosmetik, ich zeige euch nur die Produkte die auch den Inhaltsstoff CI 77163 enthalten.

Alverde: Concealer (01), Blush (Pretty Terra und Apricot) , Lidschatten (Glowing Brown), Kompaktpuder (Light und Medium).

Lavera: 2 in 1 Compact Foundation (01).

 

 

Giftige Inhaltsstoffe in Kosmetik?! – #1 Mineralöle!

Heute geht es um ein Thema was vermutlich viele interessiert. Es geht um „giftige“ Inhaltsstoffe in Kosmetika. Ich möchte euch gerne beschreiben warum die Inhaltsstoffe in Kosmetikartikeln enthalten sind und ob sie wirklich so „giftig“ sind, wie in den Medien beschrieben wird. Ich habe mir gedacht ich mache eine kleine Blog-Reihe daraus, damit ich über die einzelnen Inhaltsstoffe mehr schreiben kann. Schreibt mir gerne in die Kommentare über welche Inhaltsstoffe ihr mehr erfahren wollt. Aber jetzt geht es erst mal mit Mineralölen los.

Was genau sind eigentlich Mineralöle und wie werden sie hergestellt?

Wie viele vermutlich wissen, werden Mineralöle durch Destillation von Erdöl gewonnen. Mineralöle bestehen aus gesättigten Kohlenwasserstoffen, also hauptsächlich aus Alkanen und Cycloalkanen. Hört sich für den Verbraucher auch erst mal „gefährlich“ an, wenn der Inhaltsstoff aus Erdöl gewonnen wird.

Wie lautet die Bezeichnung für Mineralöl?

Die wohl bekannteste Bezeichnung für Mineralöl ist Paraffin. Aber es gibt sehr viele andere Synonyme hinter denen Mineralöl bzw. Paraffin steckt.

Synonyme: Paraffinum liquidum, Petroleum, Petrolatum(INCI für Vaseline*), Isoparaffin, Ceresin, Microcrystalline Wax , Mineralwachs/öl oder Ozokerite.

*Auch Vaseline gehört zu den Mineralölen, da Vaseline auch hauptsächlich aus einer gesättigten Kohlenwasserstoffverbindung besteht.

Warum sind Mineralöle so schädlich?

Mineralöle können nicht nur schädlich für uns Menschen sein, sondern auch für die Umwelt. Sie sind biologisch nicht abbaubar und wenn wir uns die Mineralöle beim Duschen und Waschen von der Haut waschen, gelangen sie ins Abwasser.

Mineralöle legen sich wie einen Film auf die Haut. So werden die Poren verstopft und die Haut kann nicht atmen. Paraffin ist in vielen Feuchtigkeitspflegen enthalten, da Paraffin im ersten Moment ein super weiches und geschmeidiges Hautgefühl zaubert. Allerdings lässt dieses Gefühl sehr schnell wieder nach, weil dadurch das die Haut nicht atmen kann, kann auch kein Regenerationsmechanismus stattfinden. Damit erzielt man genau den Effekt den man nicht haben möchte, die Haut trocknet aus.

Aber wenn Mineralöle doch so schädlich sind warum werden sie denn verwendet?

Ganz einfach! Sie sind günstig, vor allem günstiger als pflanzliche Öle. Paraffin ist sehr lange haltbar wird nicht ranzig und ist ungiftig. Außerdem hat es eine schützende Wirkung, verleiht Glanz und Konsistenz. Es ist geruchlos und geschmacklos, so wie wasserabstoßend und mit allen Fetten und Wachsen problemlos verschmelzbar.

Wo wird Mineralöl eingesetzt?

Mineralöl finden wir oft in Cremes, gerade für trockene Haut und feuchtigkeitsarme Haut. Wie aber eben schon beschrieben ist dies auf lange Sicht kein guter Inhaltsstoff. Ich persönlich verzichte in meiner pflegenden Kosmetik komplett auf Mineralöle, da ich sie nicht brauche. Außerdem möchte ich nicht, dass solche Öle ins Abwasser gelangen. Oder meine Haut mit einem Film überziehen, so dass sie weder Atmen noch pflegende Stoffe aufnehmen kann.

ABER: Paraffin kann auch in Produkten sein, die verschreibungspflichtig sind oder in der Apotheke hergestellt werden müssen. Manchmal ist dies auch notwendig, außerdem gibt es weitaus gefährlichere Inhaltsstoffe oder Bestandteile. Also immer schauen ob der Nutzen größer ist als das Risiko.

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen und es waren hilfreiche Informationen für euch dabei.