Giftige Inhaltsstoffe in Kosmetik?! – #1 Mineralöle!

Heute geht es um ein Thema was vermutlich viele interessiert. Es geht um „giftige“ Inhaltsstoffe in Kosmetika. Ich möchte euch gerne beschreiben warum die Inhaltsstoffe in Kosmetikartikeln enthalten sind und ob sie wirklich so „giftig“ sind, wie in den Medien beschrieben wird. Ich habe mir gedacht ich mache eine kleine Blog-Reihe daraus, damit ich über die einzelnen Inhaltsstoffe mehr schreiben kann. Schreibt mir gerne in die Kommentare über welche Inhaltsstoffe ihr mehr erfahren wollt. Aber jetzt geht es erst mal mit Mineralölen los.

Was genau sind eigentlich Mineralöle und wie werden sie hergestellt?

Wie viele vermutlich wissen, werden Mineralöle durch Destillation von Erdöl gewonnen. Mineralöle bestehen aus gesättigten Kohlenwasserstoffen, also hauptsächlich aus Alkanen und Cycloalkanen. Hört sich für den Verbraucher auch erst mal „gefährlich“ an, wenn der Inhaltsstoff aus Erdöl gewonnen wird.

Wie lautet die Bezeichnung für Mineralöl?

Die wohl bekannteste Bezeichnung für Mineralöl ist Paraffin. Aber es gibt sehr viele andere Synonyme hinter denen Mineralöl bzw. Paraffin steckt.

Synonyme: Paraffinum liquidum, Petroleum, Petrolatum(INCI für Vaseline*), Isoparaffin, Ceresin, Microcrystalline Wax , Mineralwachs/öl oder Ozokerite.

*Auch Vaseline gehört zu den Mineralölen, da Vaseline auch hauptsächlich aus einer gesättigten Kohlenwasserstoffverbindung besteht.

Warum sind Mineralöle so schädlich?

Mineralöle können nicht nur schädlich für uns Menschen sein, sondern auch für die Umwelt. Sie sind biologisch nicht abbaubar und wenn wir uns die Mineralöle beim Duschen und Waschen von der Haut waschen, gelangen sie ins Abwasser.

Mineralöle legen sich wie einen Film auf die Haut. So werden die Poren verstopft und die Haut kann nicht atmen. Paraffin ist in vielen Feuchtigkeitspflegen enthalten, da Paraffin im ersten Moment ein super weiches und geschmeidiges Hautgefühl zaubert. Allerdings lässt dieses Gefühl sehr schnell wieder nach, weil dadurch das die Haut nicht atmen kann, kann auch kein Regenerationsmechanismus stattfinden. Damit erzielt man genau den Effekt den man nicht haben möchte, die Haut trocknet aus.

Aber wenn Mineralöle doch so schädlich sind warum werden sie denn verwendet?

Ganz einfach! Sie sind günstig, vor allem günstiger als pflanzliche Öle. Paraffin ist sehr lange haltbar wird nicht ranzig und ist ungiftig. Außerdem hat es eine schützende Wirkung, verleiht Glanz und Konsistenz. Es ist geruchlos und geschmacklos, so wie wasserabstoßend und mit allen Fetten und Wachsen problemlos verschmelzbar.

Wo wird Mineralöl eingesetzt?

Mineralöl finden wir oft in Cremes, gerade für trockene Haut und feuchtigkeitsarme Haut. Wie aber eben schon beschrieben ist dies auf lange Sicht kein guter Inhaltsstoff. Ich persönlich verzichte in meiner pflegenden Kosmetik komplett auf Mineralöle, da ich sie nicht brauche. Außerdem möchte ich nicht, dass solche Öle ins Abwasser gelangen. Oder meine Haut mit einem Film überziehen, so dass sie weder Atmen noch pflegende Stoffe aufnehmen kann.

ABER: Paraffin kann auch in Produkten sein, die verschreibungspflichtig sind oder in der Apotheke hergestellt werden müssen. Manchmal ist dies auch notwendig, außerdem gibt es weitaus gefährlichere Inhaltsstoffe oder Bestandteile. Also immer schauen ob der Nutzen größer ist als das Risiko.

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen und es waren hilfreiche Informationen für euch dabei.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s